Hörtheatrale

Eine Studie in Scharlachrot

nach Arthur Conan Doyle

14

Mai

Bakerstreet 221B

Der Militärarzt Dr. John H. Watson, muss nach einer lebensbedrohlichen Kriegsverletzung seinen Dienst im Militär quittieren.  Es verschlägt ihn nach London, um ein normales Zivilleben zu führen. Doch das Geld wird knapp. So kommt ihm der Hinweis eines alten Bekannten sehr gelegen, doch in eine Wohngemeinschaft zu ziehen. Als er seinen Mitbewohner Sherlock Holmes kennenlernt, ändert sich für Watson schlagartig alles.  Man zieht in die Bakerstreet 221B.
Noch ahnt Watson nicht, was für Abenteuer ihn erwarten, aber die Eigenarten dieses Mitbewohners, sind alles andere als gewöhnlich.  Scotland Yard bitte Sherlock Holmes und Hilfe. Schon bald lösen Sherlock Holmes und Dr. Watson ihren ersten Kriminalfall, dem unzählige folgen sollen.

Über das Stück

Als Arthur Conan Doyle 1886, mit 27 Jahren, seine erste Sherlock-Holmes-Geschichte schrieb, ahnte er nicht, welchen Ruhm er mit dieser Figur erlangen würde: Der eigenwillige Detektiv mit Pfeife und Tweedmütze wurde einer der bekanntesten Titelhelden der Literatur. Die spannenden Kriminalfälle des wohl populärsten Detektivs aller Zeiten erreichten weltweite Millionenauflagen und machten Doyle zum reichen Mann. Die Figur des Sherlock Holmes erlangte Kultstatus. 
Holmes: „Der scharlachrote Faden des Mordes zieht sich durch den farblosen Strang des Lebens, und unsere Aufgabe ist es ihn zu entwirren, zu isolieren, und jeden Zentimeter davon freizulegen.“

21

May

Eine Studie in Scharlachrot

SA | 20:00 – 21:45 (inkl. Pause) | Lomonossowkeller- ABGESAGT!

Eine Studie in Scharlachrot - Spannend, witzig und ein bisschen gruselig: Die Hörtheatrale begeisterte das Publikum mit ihrem neuen Stück

Bettina Preussner / Oberhessische Presse 05. März 2019

Trailer

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden