Hörtheatrale

Der Sandmann

von E. T. A. Hoffmann

03

Mai
Die Hörtheatrale präsentiert: E. T. A. Hoffmanns düstere Schauermär »Der Sandmann« als szenisches Hörspiel. Die 1816 erschienene, psychologisch fein gezeichnete Erzählung, beginnt mit einem frühkindlichen Trauma: Nathanaels Vater verunglückt tödlich, während eines heimlichen alchemistischen Experimentes mit menschenähnlichen Automaten. Der Junge glaubt, das tragische Ereignis steht mit dem Sandmann in Verbindung, der, wie erzählt wird, den Kindern, die nicht schlafen wollen, Sand in die Augen streut, bis sie ihnen blutig zum Kopf herausspringen. Eine grausige Gutenachtgeschichte, die Nathanael sogar als Student bis nach Italien verfolgen wird, als Coppola auf einmal in seiner Wohnung erscheint und Augengläser verkaufen will. Ist vielleicht dieser Coppola der Sandmann? Lebendige Puppen und magisches Feuer lassen die Grenze zwischen Realität und Wahn verschwimm.
 

Über die Inszenierung

In einer dramatisierten Live-Hörspielfassung erzählen drei Schauspieler die Geschichte, mit eigens produzierter Musik, vorproduzierten Sounds und Live-Geräuschen. In einem speziellen Lichtkonzept kommt das Wechselspiel von Hell und Dunkel, das Mystische der „Nachstücke“, spärlich beleuchtet, in dieser Inszenierung zum Ausdruck.

20

November

Der Sandmann

SA | 20:00 – 21:15 (keine Pause) | Lomonossowkeller

21

November

Der Sandmann

SO | 18:00 – 19:15 (keine Pause) | Lomonossowkeller

22

November

Der Sandmann

MO | 11:45 – 13:00 (keine Pause) | Lomonossowkeller | Schulvorstellung

Der Sandmann - Der Dichter Heinrich Heine charakterisierte einst Hoff­manns Werk als einen „entsetzliche(n) Angstschrei in zwanzig Bänden". Die Inszenierung lebt im Geis­te dieses Dichterwortes, doch sie ist auch mehr als das und erkennt das kritische Potenzial der Erzählung

Vladimir F. Ewert   / Oberhessische Presse 

Der Sandmann Trailer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden