Hoerspiel–Workshop


Ein Hörspiel selber machen!

Sicher, die Hörspiele der drei ??? oder von TKKG kennt jeder. Spannung, Spaß und fremde Welten. Und alles geschieht im Kopf, nur durch das Hören. Ganz klar hier ist Fantasie gefragt, damit die Bilder im Kopf entstehen können. Aber ein Hörspiel selber machen? Ja! Und zwar Schritt für Schritt: von der Entwicklung der eigenen Geschichte, dem Hörspiel-Script, über das Üben der Sprechrollen, die Produktion von Geräuschen bis zur Aufnahme mit dem Mikrofon. Ganz nebenbei entdeckt  man seine Stimme, entwickelt Kreativität und vielleicht auch ungeahnte schauspielerische Talente. Damit sich am Schluss alles wie aus einem Guss anhört, werden die einzelnen Aufnahmen (Audiofiles) richtig platziert und geschnitten. Heraus kommt ein Hörspiel auf CD und zwar selbst gemacht!

Hörspiel im Klassenzimmer

Ich komme zu Ihnen an die Schule und produziere mit Ihrer Klasse ein Hörspiel. Egal ob Krimi, Fantasie, Abenteuer. Themen gibt es genug. Es spielt keine Rolle welche Klassenstufe oder Schulform. Das gemeinsame “Hörspielmachen” macht Spass und regt den Teamgeist an.

Hier ein Beispiel: Die Höhle

Die Story

Die Klasse ist auf Klassenfahrt. Während eines Klassenausflugs/ Wanderung durch einen Wald beginnt, es plötzlich heftig zu regnen. Ein Teil der Klasse findet den Eingang zu einer Höhle. Nach einem heftigen Donner und kräftigen Wind, stürzt der Eingang zur Höhle ein. Alle sind eingeschlossen. Dabei gehen jedem Schüler verschiedene Gedanken durch den Kopf was er gern noch gemacht hätte. Denn den Ausgang zu finden ist ungewiss. Das sagt er dann auch laut in das Mikrofon. Natürlich begeben sich alle auf die Suche nach dem Ausgang, und es wird auch tatsächlich einer gefunden. Die Freude ist groß. Spielorte (im Hörspiel): Bus, Wald, Höhle Rollen: Erzähler (das können mehrere Schüler sein)/ Schüler

Ablauf

Tag 1

Einsprechen und Entwicklung der eigenen Geschichte Zuerst gibt es ein Training am Mikrofon. Jeder hat die Gelegenheit, sich selbst (oder eine ausgedachte Person) vorzustellen. Dabei wird die eigene Stimme neu entdeckt. Die Übung lockert auf und sorgt schon mal für den einen oder anderen begeisterten Lacher.  Danach geht es an das Schreiben der Geschichte. Und als Höhepunkt wird der erste Teil des Hörspiels aufgenommen.

Tag 2

Geräusche und Musik Der zweite Teil wird aufgenommen. Die Schüler überlegen sich für ihr Hörspiel die passenden Geräusche, erzeugen sie selbst und nehmen sie auf. Neben Geräuschemachern können natürlich auch Musiker ihre Fähigkeiten ins Hörspiel einbringen. Mischen, Schneiden, Bearbeiten Im Anschluss werden alle Aufnahmen der Sprache, der Geräusche und der Musik bearbeitet. Nach spätestens fünf Tagen gibts das Hörspiel auf CD und wenn gewünscht eine Gemeinsame Präsentation.

Informationen zum Raum und “Geräuschekiste”

Geräuschkiste: Schön wäre, wenn die Schüler einen Geräusche-Koffer anlegen könnten. Hier als Anregung: – Kamm, Knisterfolie (Regen/ Feuer), Pappe (Donner), Glöckchen, Glasflasche (Wind), Strohhalm (Blubbern Wasser), Streichhölzer, Flöte, Schlüsselbund, Luftballon, Holz, Taschenlampe,usw.

Raum/Das Studio: 

Klassenzimmer reicht aus! Zeitrahmen: Für die Entwicklung dieses Hörspiels werden zwei Schultage benötigt.

Sonstiges: 

Alles was für die Produktion benötigt wird, bringe ich mit. Die Schüler brauchen nur Stifte und Papier. CD–Cover: Für die Erstellung eines Covers können von den Schülern selber Zeichnungen oder Layouts angefertigt werden. Auch Fotos können dafür verwendet werden.

Referenzen

– 2009 – 2014 Kinder– Jugendtheaterfestival „KUSS“ in Marburg im Workshopbereich

– 2012 – 2014 Blindenstudienanstalt Marburg, einwöchiger Workshop, Sherlock–Holmes–Krimis

– 2011 – 2013 Freiwillgendienstler, Elisabethverein, einwöchiger Workshop, Krimis

– 2014/ 2015 Gesamtschule Ebsdorfergrund, einmal wöchentlich stattfindender Workshop, Grundlagen des Hörspiels

– April 2015 Erich Kästner Schule, Marburg, Die Höhle

– Juli 2015 Edertalschule Frankenberg, Die Höhle Das Hörspiel

 

Lehrerfortbildung

Im Zentrum des Workshops steht das gesprochen Wort. Grundlage jedes Hörspiels ist das Manuskript. Es soll gezeigt werden wie man eine spannende Geschichte (z.B. ein Krimi) schreibt und szenisch sowie sprachlich umsetzt. Außerdem gibt es einen Überblick zur Anwendung im Unterricht. Ergänzend wird der Einsatz von Geräuschen (Schritte, Türen, Wind, Meeresrauschen u.s.w.) betrachtet, wie man sie in das Hörspiel-Manuskript einfügt und wie sie erzeugt und aufgenommen werden.


Unser Team

Unser Team

Daniel Sempf

Daniel Sempf

Geboren in Dresden und dort aufgewachsen.  Nach dem Abitur absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Physiotherapeuten und studierte danach Schauspiel an der Theaterakademie Vorpommern. Seit zehn Jahren ist er nun professioneller Schauspieler (Vorpommersche Landesbühne, Hessisches Landestheater Marburg) und  künstlerischer Leiter des Ensembles:  „Die Hörtheatrale“.

2015 war er Sprecher für die Produktion: „Sturz ins Ohr – Übungsstunde in Lichtdeprivation“ für das Liquid Penguin Ensemble. Er spricht Hörbücher ein, schreibt Hörspiel-Scripte, entwickelt Sounds & Geräusche und produziert Hörspiele sowohl live für die Bühne als auch auf CD (im Auftrag).

Seit sechs Jahren veranstaltet er an vielen Grund– Real– Förder– und  Berufsschulen, Gymnasien, für Weiterbildungsmaßnahmen (Lehrerfortbildung), Freiwillgendienstler und Festivals Workshops und Seminare rund ums Hörspiel. Dabei sind mehr als vierzig einzigartige Hörspiele entstanden.



Produktionen


X
X