Die Heuhaufen-Halunken, Oberhessische Presse

Die Heuhaufen-Halunken, Oberhessische Presse

Abenteuer auf dem Dorf 

Die Hörtheatrale Marburg hat ihr neues Stück vorgestellt: „Die Heuhaufen-Halunken“ nach dem Kinderbuch von Sven Gerhardt.

Marburg. Etwas gruslig ist einem schon, wenn man die Stufen zum urigen Gewölbekeller mit dem ehrwürdigen Namen des russischen Wissenschaftlers Lomonossow hinabgeht. Hier wird Geschichte lebendig. Und Geschichten. So wie die der Heuhaufen-Halunken. Zur Premiere sind alle Sitzplätze besetzt. Voller Erwartung sind auch Jasper (9) und Clara (6) aus Marburg. Die Geschwister kennen bereits Bücher und CDs von Sven Gerhardt. Aber nicht nur sie: „Die kennt fast jeder bei uns in der Schule“, sagt Jasper. In der Frühstückspause werde immer vorgelesen, und die Heuhaufen- Halunken stünden hoch im Kurs.
Auf einmal wird es dunkel. Drei Personen tauchen auf. Es sind Victoria Schmidt, Camil Morariu und Daniel Sempf, der auch Regie führt. Alle spielen am Hessischen Landestheater Marburg, beherrschen also das Fach des fesselnden Vorlesens aus dem Effeff. Sie lesen und nehmen Kinder wie Erwachsene mit nach Dümpelwalde. „Dieses Kaff nervt“, sagt Meggy und versucht, ihre Freunde Schorsch, Knolle und Alfons von einem echten Halunken-Urlaub zu überzeugen. Lichteffekte, Musik und Geräusche umrahmen die Story. Die Heuhaufen-Kids werden mit einfachen Mitteln überzeugend dargestellt. Basecap für Alfons, Boxhandschuhe für Schorsch, Chips am laufenden Band für Knolle. Meggy ist ohnehin das einzige Mädchen der Clique, weshalb sie immer zu erkennen ist. Aber auch die Supermarktbesitzerin Frau Zastermann wird von Victoria Schmidt in Sekundenschnelle verkörpert. Perücke und Brille sorgen für Lacher bei den Kindern.

Als Marius dazukommt, der Neue aus der großen Stadt, ist Alfons sehr skeptisch. Aber Meggy will ihm alles glauben, hat sich sogar ein bisschen verliebt. Gemeinsam schmieden die fünf Pläne für das Abenteuer ihres Lebens – oder wenigstens das der gerade beginnenden Sommerferien. Marius würde ja lieber die freie Zeit in Teneriffa verbringen, aber schließlich lässt er sich doch auf die Ideen der vier erfahrenen „Dorfkinder“ ein, die er mal eben „an der Nase herumführen“ will. Dieser Plan geht nicht auf. Aber  gemeinsam starten die fünf in ein aufregendes Abenteuer. 

Vertont und verlesen wurde Teil 1 der erfolgreichen Kinderbuch-Reihe von Sven Gerhardt aus dem Jahr 2017. Im Halbjahrestakt kamen seither weitere Bücher der beliebten Halunken dazu, inzwischen sind es vier. Der anwesende Autor genoss die Premiere sichtlich. Nachdem die letzten Töne der Titelmusik verklungen waren (Musik Isabel Streibig), erfüllte Gerhardt in aller Ruhe Autogrammwünsche seiner kleinen Leser. „Total Klasse“ fand er außerdem die Umsetzung seines Buches durch die Hörtheater-Crew: „Die drei haben es super hingekriegt, den Inhalt des Buches auf eine knappe Dreiviertelstunde runterzubrechen und mit wenigen Kniffen die Charaktere unverwechselbar darzustellen“, sagte er.

Und die Moral von der Geschichte? Es geht um Freundschaft, Vorurteile, Zusammenhalt und Ehrlichkeit. Mit Eltern, die sinnvoll begleiten, und mit Kindern, die freie Zeit nach eigenem Willen gestalten dürfen und füreinander einstehen. Fragt man Anna (9) aus Roth nach den Büchern, ist genau das das Geheimrezept des Erfolges. „Weil alle zusammenhalten“ gefallen ihr die Halunken-Geschichten besonders.

von Ina Velte / Oberhessische Presse 23.11. 2019 

zum Stück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.